07.03.2020
Wahlveranstaltung vom 02. März 2020!

Worum`s wirklich geht.

Die Freien Wähler Emmerting treten mit einer ausgewogenen und kompetenten Liste bei den Kommunalwahlen am Sonntag den 15. März an und haben sich als Wahlziel einen oder zwei Gemeinderatssitze mehr als bisher gesteckt, so der Ortsvorsitzende der Freien Wähler Emmerting Manfred Huber bei der Wahlversammlung am Montagabend in der Pizzeria Adria. Besonders begrüßte konnte er dazu  Altbürgermeister Josef Maier, Zweiten Bürgermeister Siegfried Ribesmeier, Ehrenmitglied Josef Sandhöfner sen. und den Kreisvorsitzenden der Freien Wähler Dieter Wüst.

Auf Wahlwerbung mittels Plakate haben die Freien Wähler bewusst verzichtet, es werden nur Flayer an die Haushalte verteilt, und den Betrag den beiden örtlichen Kindergärten gespendet. Von den Freien Wählern ist auch kein Bürgermeisterkandidat nominiert worden.

Zu Beginn der Versammlung wartete Zweiter Bürgermeister Siegfried Ribesmeier in einem kurzen Rückblick über das in der zurückliegenden Wahlperiode Erreichte auf und gab einen kurzen Ausblick  auf  ausstehende Aufgaben.

Das seit langem erwünschte Seniorenhaus, das verwirklicht nun werden konnte, ist voll belegt und läuft sehr gut. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Betreiber, dem BRK, bezeichnete Ribesmeier als sehr gut.

Im Zuge der Breitbandausbauförderung konnten über 100 Haushalte mit einem Glasfaseranschluss bis ins Haus erschlossen werden.

Das Rathaus wurde umgestaltet und modernisiert und durch den Einbau eines Aufzugs ist es jetzt auch barrierefrei.

Im Schulgebäude wurden einzelne Klassenzimmer mit einer neuen Beleuchtung und mit Akustikdecken versehen. Der Brandschutz wurde verbessert und neue Fluchtwege eingebaut. Auch die Digitalisierung der Klassenzimmer wurde vorangetrieben.

An der Einschleifung Nord wurde ein neues Gewerbegebiet ausgewiesen. Ein Projektmanager des Eigentümers ist auf der Suche nach geeigneten Firmen.

Das Feuerwehrhaus und das Bauhofgebäude wurden Schritt für Schritt saniert. Ein neuer Waschplatz und der Einbau eines neuen Ölabscheiders stehen noch aus. Für die FFW wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen und ein neues Einsatzleitfahrzeug beschafft. Die Aktiven wurden mit neuen Schutzanzügen ausgerüstet. Auch der Fuhrpark des Bauhofs wurde modernisiert.

Am Sportplatz entsteht gerade ein neues  Funktionsgebäude  mit einem Schießstand für die Alztaler Schützen, das die Freien Wähler so nicht wollten. Ob dieses  Gebäude  auch die erhoffte Entlastung für die Schulturnhalle bringt, wird die Zukunft zeigen, so Siegfried Ribesmeier.

In Bruck entsteht gerade eine neue Gewächshausanlage für den Gemüsebau Steiner, die mit Wärme vom Müllheizkraftwerk versorgt wird. Von hier aus wird eine Fernwärmeleitung über das Neubaugebiet Seng V bis ins Ortszentrum geführt. Die Firma EGIS wurde dazu mit der Markterkundung beauftragt welche Haushalte neben den öffentlichen Gebäuden  Interesse an einem Anschluss haben. In der heutigen Zeit mit dem Bestreben der Eindämmung des CO² Ausstoßes  ein zukunftsweisender Schritt zur Sicherstellung der Wärmeversorgung.

In Seng konnte ein neues Baugebiet ausgewiesen werden das in diesem Jahr noch erschlossen wird. Die Nachfrage nach Bauplätzen ist so groß dass für die ersten der über 40 Parzellen 90 Bewerbungen vorlagen und sie nun im Losverfahren vergeben werden müssen.

Eine wichtige Entscheidung für Emmerting und für die weitere Bebauung Richtung Bruck  stellt der Trassenerlauf der künftigen 380 kV Höchstspannungsleitung dar. In einem noch ausstehenden Planfeststellungsverfahren wird dieser festgelegt. Zur Auswahl stehen drei Varianten. Eine über den angrenzenden Forst, eine durchs Lengthal in der Gemeinde Mehring und eine am Waldrand, aber doch relativ nahe an der bestehenden Bebauung vorbei. Geprüft wird auch noch eine Erdverkabelung.

Um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden wurde der Bau eines neuen Kindergartens mit 2 Gruppen für je 30 Kindern und einer Kinderkrippe mit 2 Gruppen für jeweils 15 Kindern und einer Mittagsbetreuung im Anschluss an den Kindergarten St. Nikolaus im Ortszentrum beschlossen. Auch über eine Waldkindergartengruppe wird nachgedacht.

Der Hochwasserschutz  für Unteremmerting wird gerade verbessert.

Die Baugenehmigung für den neuen EDEKA-Markt wurde nun auch erteilt und liegt in der Gemeinde vor, so Ribesmeier. Nun müssen wir sehen wann gebaut wird.

In Höhe der Bücherei soll ein Fußgängerüberweg  über die Hauptstraße ausgewiesen werden, aber der Verkehrsexperte der PI Altötting hält diesen nicht für notwendig.

Ferner sollte auch der Lärmschutz an der St. 2108 verbessert werden.

Nach Inbetriebnahme des Aktivkohlefilters in Kastl kann dann auch wieder PFOA-freies Trinkwasser aus dem Altöttinger Forst bezogen werden.

Auch die Renaturierung alter Bachläufe wurde in den vergangenen Jahren in Emmering in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband und dem Umweltreferenten der Gemeinde vorangebracht.

Die Gemeinde Emmerting ist zudem Mitglied in der Öko-Modellregion im Landkreis Altötting und hier fordern die Freien Wähler auch die konventionelle Landwirtschaft mit einzubeziehen.

In Unteremmerting ist der Bau einer PV-Anlage geplant. Die ersten Planungsschritte wurden hier vom Gemeinderat schon in die Wege geleitet.

Die Freien Wähler sind zudem bestrebt  die Infrastruktur der Gemeinde zu erhalten und auszubauen. Ferner richte man ein besonderes Augenmerk auf den Bau von seniorengerechten Wohnungen. Eine Selbstverständlichkeit für die Freien Wähler ist die Förderung des Ehrenamtes und der örtlichen Vereine und Verbände, so Zweiter Bürgermeister Siegfried Ribesmeier.

 Die Menschen stehen bei den Freien Wählern im Mittelpunkt, das war bei der Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten  deutlich herauszuhören und sind in vielfältiger Weise in den örtlichen Vereinen engagiert.

Josef Fellner stellte dabei den Nutzen des sich gerade im Bau befindliche Funktionsgebäude am Sportplatz in Frage. Die Freien Wähler hätten hier lieber eine Turnhalle gehabt. Die alten Umkleideräume mit dem Schießstand darüber, die können nach dem Bezug des neuen Gebäudes abgerissen werden, aber nicht das Mittelgebäude, so Fellner. Da befinde er sich in Verhandlungen mit einem potenten Nutzer, mehr wollte Josef Fellner auch auf  Nachfrage hin noch nicht preisgeben.

FW-Kreisvorsitzender Dieter Wüst gratulierte den Emmertinger Freien Wählern für ihr starkes Team das sie da auf die Beine gestellt haben und stellte dabei die Grundprinzipien der Freien Wähler, eben die sachbezogene politische Arbeit,  ohne parteipolitische Rücksichtnahme in den Vordergrund. „ Den Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler geht es um die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Emmerting, stellte Wüst erfreut fest. Er machte das  an dem Wahlslogen auf dem Flayer „weil Glück kein Zufall ist“, fest.

Dann berichtete er von dem im Kreis anstehenden Themen wie die Stärkung der Schulstandorte in Altötting, Burghausen und Burgkirchen. Der angestrebten Stärkung des  ÖPNV und  der Sicherstellung des Krankenhausstandortes Burghausen. Beim Umweltschutz und dem Klimawandel  kommt man nicht mit Verboten weiter, so Wüst. Bei der Kreisumlage  habe man sich für 2020 auf einen Umlagesatz von 51 % geeinigt und Kreditaufnahmen dürfen für den Kreis kein Tabu mehr sein, so Wüst weiter. Von den Freien Wählern in Emmerting bewerben sich Siegfried Ribesmeier, Manfred Huber und Joseph Vorbuchner für den Kreistag.

 

Text + Foto: Mike Fuchs