05.04.2020
Neu im Gemeinderat: Hubert Killinger

Neuer Schwung für den Gemeinderat

"Als gebürtiger Emmertinger ist die Alzgemeinde meine Heimat, die mir sehr am Herzen liegt", sagt Hubert Killinger über seine Heimatgemeinde, an deren Zukunftsgestaltung er sich fortan für die Freien Wähler im Gemeniderat beteiligen will.

Hubert Killinger ist als Wirtschaftsingenieur bei der Siltronic AG als Leiter der operativen Versandlogistik für die Standorte Burghausen und Freiberg verantwortlich. Er ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Sein großes Hobby – neben dem Lesen und der Natur – ist der Fußball. So leitet er seit 1995 die Fußballabteilung des SV DJK und ist seit der Gründung des Fußballfördervereins 1999 dessen Vorsitzender. Ein besonderes Anliegen hier ist ihm hier die Förderung des Nachwuchses. Auszeichnungen vom BFV und der Diözese Passau künden von der erfolgreichen Arbeit auf diesem Gebiet. Außerdem ist Hubert Killinger ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK.

"Ehrenamtliches Engagement ist für mich erste Bürgerpflicht", sagt er selbst. Sein Vater Johann Killinger sen. war lange Jahre Vorsitzender des SV DJK gewesen und ist heute Ehrenvorsitzender des Vereins, und so wurde dem Sohn das ehrenamtliche Engagement praktisch in die Wiege gelegt.

Für die kommenden sechs Jahre hat sich Hubert Killinger vorgenommen, sachbezogene Kommunalpolitik ohne jegliche parteipolitischen Überlegungen zu betreiben. Das Gemeinwohl der Emmertinger aller Altersgruppen steht für ihn im Mittelpunkt. Als besondere Themenbereiche nennt er die Schaffung der erforderlichen Infrastruktur für die weiter wachsende Wohngemeinde und im Besonderen auch für den Breitensport.

Bei der Förderung des Vereinslebens, der Jugendarbeit und der Würdigung des Ehrenamtes sieht Hubert Killinger in der Gemeinde noch Luft nach oben. Ebenso bei der ÖPNV-Anbindung und beim Umweltschutz.

 

Quelle: Burghauser Anzeiger vom 30.03.2020, Mike Fuchs