02.12.2019
Das Ziel: An alte Glanzzeiten anknüpfen

Freie Wähler Emmerting treten mit ausgewogener Liste bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr an

An einstige Hochzeiten wollen die Freien Wähler Emmerting mit ihrer am Montagabend, den 02. Dezember in der Pizzeria Adria nominierten Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 anknüpfen. Als Hochburg der Freien Wähler bezeichnete Kreisvorsitzender Dieter Wüst den Ortsverband, wenngleich man seit der letzten Wahl und vorher über 30 Jahre nicht mehr den Bürgermeister stellt.

Mit Siegfried Ribesmeier ls Zweiten Bürgermeister sieht Wüst die Freien Wähler dennoch in der Schaltzentrale der Gemeinde vertreten. Aktuell hat die Gruppierung vier Gemeinderatssitze inne. Da sei noch Luft nach oben drin, sagte Altbürgermeister Josef Maier, der bei der Nominierungsversammlung als Wahlleiter fungierte. In ihren Glanzzeiten hatten die Freien Wähler in Emmerting schon mal sieben Gemeinderatssitze. Dieter Wüst sagte, es gelte die Achse der Freien Wähler in der Mitte des Landkreises von Altötting über Kastl, Burgkirchen, Emmerting und Mehring bis Burghausen zu stärken.

Beim Ringen ums Bürgermeisteramt wollen die Freien Wähler nicht mitmischen. FW-Ortsvorsitzender Manfred Huber sagte dazu klipp und klar: "Weil wir mit der Arbeit von Bürgermeister Stefan Kammergruber zufrieden sind."

Was die Gemeinderatskandidaten betrifft, wollen die Freien Wähler auf Engagement, Sachbezogenheit und Bürgernähe setzen. Ihre Liste zeugt von vielfältigem und oft mehrfachem Engagement in den Vereinen und kirchlichen Einrichtungen der Gemeinde, so etwa in Person langjähriger Gemeinderäte wie Josef Fellner, AWO_Vorstand Siegfried Ribesmeier, Musikfördervereins-Vorsitzender Manfred Huber oder auch Roland Giglberger aus der Kirchenverwaltung und Hubert Killinger als Motor der Fußballabteilung des SV DJK Emmerting. Nicht mehr kandidieren wird Olga Antesberger. Ob sie das Amt der Seniorenreferentin der Gemeinde weiter ausüben wird, ließ sie offen.. Hierzu braucht es kein Gemeinderatsmandat.

Weil die Freien Wähler für die 16 zu vergebenen Gemeinderatssitze nur 14 Kandidaten stellen, kommt es auf der Liste zu zwei Doppelnennungen. Die Plätze 1 und 2 gehen demnach an 2. Bürgermeister Siegfried Ribesmeier, die Plätze 3 und 4 an FW-Vorsitzenden Manfred Huber. Weil Manfred Klauss auf Platz 16 der Liste wollte, musste auch darüber abgestimmt werden. Die Plätze 5 bis 15 wurden dann in einer Abstimmung vergeben.

Ribesmeier hielt eine kurze Rückschau auf die sich dem Ende zuneigende Wahlperiode. So konnte das lang in Emmerting ersehene Seniorenhaus eröffnet werde. Mit dessen Träger, dem BRK_Kreisverband, befinde man sich in einem fruchtbaren Austausch. Gut bewertet Ribesmeier auch die Zusammenarbeit der Gemeinde mit Schule, Kindergärten, Kinderkrippe und Pfarrgemeinde.

Am Sportplatz entsteht gerade das neue Funktionsgebäude, das von den Freien Wählernnnn im Gemeinderat nicht befürwortet, jedoch von einer breiten Mehrheit so beschlossen wurde. Die Zukunft werde zeigen, ob der Bau zu der erhofften Entlastung der Schulturnhalle führen wird. Mittelfristig sollte dennoch ein Konzept zur Finanzierung einer neuen Sporthalle erstellt werden, sagte Ribesmeier. Mit der Baugenehmigung für den neuen EDEKA-Markt rechnet Ribesmeier bis Jahresbeginn 2020!

Einsetzen wollen sich die Freien Wähler künftig für die Unterstützung des Ehrenamts in den Vereinen, Verbänden und Einrichtungen!

 

Hier die Liste der FREIEN WÄHLER Emmerting:

Platz 1/2: Siegfried Ribesmeier

Platz 3/4: Manfred Huber

Platz 5: Josef Fellner

Platz 6: Wolfgang Maier jun.

Platz 7: Anja Maier

Platz 8: Hubert Killinger

Platz 9: Andreas Schulz

Platz 10: Josef Vorbuchner

Platz 11: Julia Leidmann

Platz 12: Florian Ribesmeier

Platz 13: Roland Giglberger

Platz 14: Norbert Perzl

Platz 15: Roland Lippmann

Platz 16: Manfred Klauss