03.11.2018
Chronik der Freien Wähler von 1959 bis 2009

Chronik:

Die Gründerphase der Freien Wähler Emmerting reicht zurück in das Jahr 1959. Damals formierte sich eine kleine, aber aktive Gruppe von freiheitlich gesinnten Bürgern zur Gruppe “Frei ohne Partei”.

Bereits einige Jahre zuvor - man schrieb das Jahr 1956 - zogen die Freien in den Kreistag Altötting ein und stellten auf Anhieb 6 von den damals 45 Kreisräten. Das machte Mut und so machte man sich auch in Emmerting daran, einen Stamm zuverlässiger Mitstreiter aufzubauen.

Als Gründungsinitiator kann man mit Recht den Altbürgermeister Wolfgang Maier nennen, der von Anfang an federführend mit dabei war. Von 1960 bis 1981 lenkte er die Geschicke des Ortsverbandes und leitete die Gemeinde Emmerting.

Als Wolfgang Maier 1960 ehrenamtlicher Bürgermeister wurde, hatte Emmerting gerade mal 1100 Einwohner. Bei seinem Ausscheiden 1981 waren es bereits 2600. Als Ehrenamtlicher hatte er mit zwei vollbeschäftigten und drei teilzeitbeschäftigten Arbeitskräften die Verwaltungsarbeit unbürokratisch erledigt. In den fast 2400 Tagen seiner Amts- und Vereinstätigkeit hat er durch seine Unkompliziertheit auch viel für die Fraktion der Freien Wähler in Emmerting erreicht.

Als Nachfolger stellte sich Richard Neubeck zur Verfügung. Er zog 1962 nach Emmerting und betrieb ein eigenes Geschäft. Von 1978 bis 1990 bekleidete er das Amt eines Gemeinderates. Als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler begleitete er die Kommunalarbeit als kritischer Mahner. Seine große Hilfsbereitschaft erwarb ihm die Zuneigung seiner Mitbürger.

Am 7. November 1985 konnte Richard Neubeck zur Festveranstaltung anläßlich des 25-jährigen Gründungs-Jubiläums der Freien Wähler ins Gasthaus Anzenberger einladen. Schirmherr war der damalige Landrat Seban Dönhuber.

Nach der ersten kommissarischen Amtszeit von Josef Sandhöfner sen. von Juli 1989 bis Mai 1991 folgte ab Juni 1991 Manfred Staudhammer, der sich bei der anstehenden Wahl des Ortsverbandes bereit erklärte, das Amt des 1. Vorsitzenden zu bekleiden. Er amtierte ununterbrochen sechs Jahre lang, und zwar in den Jahren von 1991 bis 1997.

Herr Manfred Staudhammer wurde mit Ende April 1997 nacheinander von den beiden kommissarischen Vorsitzenden Josef Maier und Josef Sandhöfner abgelöst. Nach dem Jahrtausendwechsel stellte sich Roland Lippmann am 24. April 2001 der Aufgabe als 1. Vorsitzender der Freien Wähler für die nächste Periode zur Verfügung. Im ersten Jahr seiner Tätigkeit wurden bereits acht Vorstandssitzungen einberufen.

Nach der Amtszeit von Herrn Lippmann, in die auch die Kommunalwahlen 2002 fielen, übernahm 2005 Herr Dr. Georg Lößel die Führung des Vereins.

In den Jahren 2006, 2007 und 2008 beteiligte man sich auch aktiv am Emmertinger Ferienprogramm.

Der Hochwasserschutz , die neue Einschleifung Nord, neue Bildungsmaßnahmen und die Erschließung neuer Baugebiete waren in diesen Jahren brisante Themen.

2008 schließlich konnten die Freien Wähler einen Sitz mehr im Gemeinderat (6 Sitze) bei den Kommunalwahlen für sich verbuchen.

Im April 2008 übergab Herr Dr. Georg Lößel den Vorsitz an Harald Giller, welcher, nebst verjüngter Vorstandschaft, nun die Vereinsgeschäfte führt. Seit diesem Jahr findet monatlich eine Vorstandssitzung statt, damit auf aktuelle Themen schneller und effektiver eingegangen werden kann.

Im September 2008 wurde zum ersten mal ein eigener Erkennungspunkt der Freien Wähler im Veranstaltungskalender der Gemeinde Emmerting gesetzt. Das erste Emmertinger Weinfest fand eine sehr große Akzeptanz seitens der Bürger. Aus diesem Grund entschloss man sich, das Weinfest im 2-jährigen Wechsel mit dem Dorffest, in den Veranstaltungskalender aufzunehmen.

Im August 2009 beteiligte man sich mit der Rettungshundestaffel Mühldorf erneut erfolgreich am Ferienprogramm.

Im September nun, wird das 50-Jährige Jubiläum der Freien Wähler Emmerting gefeiert.

Die Freien Wähler Emmerting haben sich zur Verjüngung der Vorstandschaft entschlossen, um auch in Zukunft für die Belange der Bürger und Bürgerinnen von Emmerting, insbesondere auch der Jugend, besser eingehen zu können. Unser Ziel bleibt weiterhin, freie Politik von Bürgern für Bürger in hohem Maße zur Zufriedenheit der Einwohner unserer Gemeinde zu betreiben und auch in Zukunft auf den engagierten, ehrenamtlichen Einsatz  von freiwilligen Bürgern zu setzen.

Und bedenken sie bitte immer: Die heutige Jugend ist die Zukunft von morgen.

Bilder: Roland Lippmann

Gemeinderäte von 1960 bis heute - Stand 01.01.2018

von:

1960 bis 1966: 2 Gemeinderäte:  (Otto Sachs, Xaver Tafelmeier)

1966 bis 1972: 4 Gemeinderäte:  (Franz Braunmüller, Josef Fellner sen., Xaver Tafelmeier, Anton Weidenspoitner)

1972 bis 1978: 5/6 Gemeinderäte:  (Johann Bonauer ab 1977, Franz Braunmüller, Josef Fellner sen., Ambros Gaag, Rudolf Jungbauer, Rudolf Scholtz bis 1976)

1978 bis 1984: 5 Gemeinderäte:  (Franz Bäuerl, Johann Bonauer, Ambros Gaag, Richard Neubeck, Josef Sandhöfner sen.)

1984 bis 1990: 6 Gemeinderäte:  (Franz Bäuerl, Ambros Gaag, Martin Hammerl, Sebastian Meier, Richard Neubeck, Josef Sandhöfner sen.)

1990 bis 1996: 5/6 Gemeinderäte:  (Olga Antesberger, Franz Bäuerl, Josef Fellner jun. ab 5/1991, Martin Hammerl bis 04/1991, Sebastian Meier, Josef Sandhöfner sen.)

1996 bis 2002: 5 Gemeinderäte:  (Olga Antesberger, Josef Fellner jun., Sebastian Meier, Siegfried Ribesmeier, Josef Sandhöfner sen.)

2002 bis 2008: 5  Gemeinderäte:  (Josef Sandhöfner sen., Siegfried Ribesmeier, Josef Fellner jun., Olga Antesberger, Wolfgang Maier jun.)

2008 bis 2014: 6  Gemeinderäte:  (Olga Antesberger, Josef Fellner jun., Dr. Georg Lößel, Siegfried Ribesmeier, Josef Sandhöfner jun., Andreas Schaffer),

2014 bis heute:: 4/5 Gemeinderäte:  (Olga Antesberger, Josef Fellner jun., Dr. Georg Lößel bis 06/2016, Manfred Huber ab 07/2016, Siegfried Ribesmeier)