Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Bürgermeister Wolfgang Maier

Seine Kommunalpolitische Tätigkeit begann Wolfgang Maier 1960, als er sich mit drei weiteren Kandidaten umd das Amt des 1. Bürgermeisters bewarb und auch gleich gewählt wurde.

Zu dieser Zeit war Emmerting noch ein bäuerlich ausgerichteter Ort, in dem neben den vollerwerbsbetrieben die landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetriebe überwogen, und deren Besitzer nebenbei als Arbeitnehmer in Burghausen oder Burgkirchen Arbeit fanden.

In seiner ehrenamtlichen Amtszeit hat sich das Bild der Gemeinde grundlegend geändert: Emmerting ist zu einem Ort mit fast reinem Siedlungs- und Wohncharakter gewachsen.

Die Weichen hierzu hatte Wolfgang Maier gestellt. Indem er die Möglichkeiten Emmertings, die vor allem in günstigem Bauland bestanden, für die Zukunft richtig einschätzte, setzte er klare Zeichen: Sein Ziel war es, dedn Eigenheimbau in Emmerting voranzutreiben.

Vor allem sollten die nicht so finanzkräftigen Familen mit Kindern die Möglichkeit erhalten, zu einem eigenen Heim zu kommen.

Der persönliche Kontakt zu den Mitbürgern lag ihm besonders am Herzen. Gerade durch seine umgängliche Art genoss er bei den Bürgern große Beliebtheit.

Dreimal stellte sich Wolfgang Maier zur Wiederwahl und erreichte jedes Mal die absolute Mehrheit.

Für seine Verdienste erhielt Wolfgang Maier das Bundesverdienstkreuz sowie die Bürgermedaille in Gold.

Durchgeführte Maßnahmen 1960 - 1981:

  • Schulhauserweiterungsbau
  • Turnhallenbau
  • Sportplatzerweiterung
  • Siedlungsstraßenbau
  • Baugebietserschließung
  • Bau von Kinderspielplätzen
  • Bau der Gemeindeverbindungsstraße Emmerting - Bruck - Gendorf
  • Kanalisationsmaßnahmen
  • Staubfreimachung von Außerortsstraßen
  • Bau eines Allwetterplatzes
  • Aufstellung eines Flächennutzungsplans und von Bebauungsplänen (Bauleitplanung)

zurück