Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Startseite

Manfred Huber neu im Gemeinderat

In der Juli-Sitzung des Gemeinderats Emmerting wurde Manfred Huber als Nachrücker des aus dem Gremium ausgeschiedenen Dr. Georg Lößel von Bürgermeister Stefan Kammergruber vereidigt. Der Bürgermeister gratulierte Manfred Huber zu seinem Neuen Amt als Gemeinderat und hofft auf eine gute Zusammenarbeit mit ihm.

Danach wurde die Änderungen der Besetzung der Ausschüsse beschlossen. Manfred Huber ist 1. Stellvertreter der Fraktion der Freien Wähler im Grundstücks- und Bauausschuss, 1. Stellvertreter seiner Fraktion im Finanzausschuss und Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss. Außerdem wurde er 1. Stellvertreter des Kindergartenausschusses.

 

_________________________________________________________________________________

Jahreshauptversammlung am 18. April 2016

Die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Emmerting fand am Montag, dem 18. April 2016,

im Bistro Christa in Emmerting statt. Der 1. Vorsitzende Manfred Huber konnte gut 25 Mitglieder bzw.

Anhänger der Wählergemeinschaft begrüßen.

Nach einem kurzen Gedenken an den im letzten August unerwartet verstorbenen „Freie-Wähler-Wirt“ Alfred Solisch, dem damaligen Pächter des Da Capo, gab Huber einen Rückblick auf die

Aktivitäten im vergangenen Jahr. Neben den schon traditionellen wie der Weihnachtspost an die Emmertinger Bürgerinnen und Bürger oder der Teilnahme am Ferienprogramm – im letzten Jahr

ein echter Knaller mit dem Besuch der Schokoladenfabrik Dengel in Rott am Inn – strich der

Vorsitzende besonders die Mitwirkung bei der 1200-Jahr-Feier im September heraus. Ein Sonderlob

ging dabei an das langjährige Mitglied Sepp Sandhöfner sen., das für die Organisation des Festzuges

verantwortlich zeichnete. Manfred Huber selbst war federführend als Mitglied im Festausschuss am Gelingen des Jubiläums beteiligt.

Einen großartigen Erfolg erzielte der Ortsverband mit der Durchführung des Ostereier-Suchens für Kinder am Karsamstag. Fast 60 Kinder hatten ihren Spaß bei der Suche nach den Eiern im Garten des Kindergarten St. Nikolaus und der anschließenden Tombola im Pfarrsaal. Kinderschminken und Basteln rundete das Programm für den Nachwuchs ab, während die Eltern bei Kaffee und Kuchen einen entspannten Nachmittag verbringen konnten. Ein besonderer Dank galt hier Hilde Kattner und

Ihren Helfern für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung.

Nach dem Bericht des 1. Vorsitzenden trug der 2. Vorsitzende Wolfgang J. Maier den Kassenbericht in Vertretung der erkrankten Kassierin Anja Maier vor. Kassenprüfer Norbert Perzl bescheinigte der

Kassenverwalterin eine saubere und beanstandungslose Kassenführung und schlug der Versammlung die Entlastung von Kassierin und Vorstandschaft vor, die diese auch gewährte.

Als nächsten Tagesordnungspunkt gab 2. Bürgermeister Siegfried Ribesmeier einen Bericht über

Aktuelles aus Gemeinderat und Kommune, wobei sich eine heftige Diskussion beim Punkt Funktionshalle am Sportplatzgelände entspann. Die veranschlagten Kosten in Höhe von 1,8 Millionen Euro wurden als viel zu hoch für den geringen Nutzen des Gebäudes bewertet und es wurde bezweifelt, dass diese Summe in der Realität überhaupt ausreichen wird. Hier wurde wieder der

„große Wurf“ einer richtigen Sporthalle gefordert, die dann einen wirklichen Mehrwert für Sportverein und alle Bürger der Kommune, die diese Halle ja bezahlen müssen, darstellen würde.

Das Argument der zu hohen Kosten wurde dabei mit der Begründung zurückgewiesen, dass die Gemeindekämmerei in den zurückliegenden Jahren eine Investition von über einer Million Euro nicht für durchführbar hielt und nun plötzlich 1,8 Millionen Euro scheinbar kein Problem darstellen. Also müsste eine noch höhere aber dafür für die Zukunft sinnvollere Investition auch möglich sein, wenn man denn nur wollte. Hier seien aber wohl politisch motivierte Entscheidungen im Gemeinderat getroffen worden. Im Laufe der Diskussion wurde von Versammlungsteilnehmern auch eine

intransparente Informationspolitik der Vorstandschaft des Sportvereines kritisiert.

Es herrsche der Eindruck vor, dass im Verein die einzelnen Abteilungen nicht informiert würden, was genau geplant sei bzw. im Vorfeld nicht in die Planungen eingebunden wurden. Dies wurde durch Anwesende aus verschiedenen Abteilungen bestätigt. In diesem Zusammenhang wurde Kritik laut, wie hier mit Geldern der Allgemeinheit umgegangen wird. O-Ton: „Der Karl Heinz Däke (ehemaliger Präsident des Bundes der Steuerzahler; Anmerkung der Redaktion) wenn das mitbekommt, sind wir in der BILD-Zeitung auf Seite eins!“.

Am Ende dieser leidenschaftlich geführten Diskussion stand als Fazit ein eindeutiges Pro für eine richtige Lösung in Form einer Sporthalle und damit eine für die Zukunft insgesamt kostengünstigere Variante für die Kommune, denn niemand bezweifelte, dass die nächste Forderung nach dem Bau des Funktionsgebäudes, die Erweiterung dieser zur Sporthalle sein wird.

Nach dieser erstklassigen und lebendig geführten Debatte konnte der 1. Vorsitzende Manfred Huber

eine ansprechende Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Emmerting beschließen und allen einen guten Heimweg wünschen.

Zum Seitenanfang